S
tammblätter
 

Matthias Weixelbaumer        1843 geb.

Oberkanonier u. Batterieschmied der 8. Kavallerie Batterie des 3. Artillerie Regt.

*         Im Jahre 1866 in den Feldzug geg. Preußen: Gefechte bei Trautenau.

*         Am 27. Juni in die Lagerstellung bei Josefstadt.

*         Am 28. Juni 1866 Gefechte bei Skalitz.

*         Am 29. Juni 1866 Gefechte bei Königinhof.

*         Schlacht bei Königgrätz.

Heimkehr im Jahre 1867

Zwei Waffenübungen mitgemacht.

Im Juni 1925 gestorben - Ehre seinem Andenken

Auszeichnungen: Kriegs Medaille





 



Franz Hollnsteiner 1851 geb.

Eingerückt am 1. Oktober 1871 zum Genie Regt: Nr 2 in Krems.

*         Aktive Dienstzeit bis 1874.

*         Im Jahre 1878 zur Okkupation nach Bosnien: Dardcin,Sarajevo,

Heimkehr im Jahre 1879. Dann eine Waffenübung mitgemacht.

Auszeichnungen: Kriegsmedaille., Inb.Er.Med. 1898 (50 Jahre Kaiser Franz Josef I .)Gründungsmitglied, Im Ausschuss tätig.

 




 


Alois Lindenberger        1859 geb.

Eingerückt im Oktober 1879 zum Inft. Regt. Nr 14 in Wien. Aktive Dienstzeit.

*         Im Jahre 1882 zur Okkupation nach Dalmatien: Cattaro, Orovaz, Velveto, Dragej, Ledenice, Sagasto.

*         Heimkehr: im Herbst 1884, dann zwei Waffenübungen mitgemacht.

*         Kriegsdienst als Veteran bei der Interniertenwache Linz, Katzenau u. Bewachung von Kriegsgefangenen Russen in der „Unionfabrik“ in Linz.

Auszeichnungen: Kriegsmedaille, Inb. Er. Medaille, 1898

Erkrankung: Rote Ruhr

Gründungsmitglied seit 1903, im Ausschuss tätig.

 

 

Franz Fischer         1870 geb.

Eingerückt am 1. Oktober 1891 zum Dragoner Regt.Nr 4, III Eskadron.

*         Aktive Dienstzeit in Enns. Wr. Neustadt u. Traiskirchen bis 1894 und drei Waffenübungen mitgemacht.

Auszeichnungen: Jub. .Er. Medaille, 1898

Gründungsmitglied seit 1903

Von 1911-1913 „Obmann“ derzeit „Fahnenoffizier“

  


 


 

Frau Maria Krammer

Fahnenpatin seit 1906, Spenderin des Fahnenbandes

Gründungsmitglied seit 1903



 

 

 

Kaspar Krammer

Brauerei- und Realitätenbesitzer und Alt-Bürgermeister

Am 27. März 1916 gestorben

Ehem. „Ehrenmitglied des Vereines"

 


 

 

Johann Wöhrer     1887 geb.

Eingerückt am 23. August 1914. Zugsführer im Inf. Regt. Nr 14 u. Verpflegungsmagazin Bozen.

*         Am 23. Aug. 1914 Abgang an die russische Front. Grodek, Turka, Stryj, Uszokapaß, Russ. Polen.

*         Bei der Kriegserklärung Italiens im Mai 1915 zur Faßungsstelle Predazzo.

*         Im Febr. 1916 zum J.R. 14 Linz.

*         Im Juli 1916 an die Italien. Front; Colazzo, Malga Civaron, Masobachs, Suganatal. Dann Spital Linz, Sammelkader Innsbruck.

*         Als Wachkommandant zur Bahnhofwache Westbahnhof.

*         Dez. 1917: Holzeinkaufstelle Lublin

*         Im Juni 1918 zum Verpflegungsmagazin Linz.

Heimkehr am 1. November 1918.

Auszeichnungen: Bronzene Tapferkeits- Medaille, Eisernes Verdienstkreuz m.d. Krone., Karl Truppen Kreuz.-Kriegs Medaille, Tir. Ged.M., Inb.Er.M. 1912/13

Erkrankungen: 1915-Halsentzündung, Verwundung 1916 im Fuß

Aktiv Dienst: 1908 bis 1911. Okkupation 1912-1913

Mitglied seit 1926, Herbergsgeber und Obmann



 

Josef Pichler          1868 geb.

Eingerückt im Oktober 1891. Zugsführer im Landwehr Inft. Regt. Nr 2 in Linz.

*         Aktive Dienstzeit bis 1893 und vier Waffenübungen mitgemacht.

Auszeichnungen: Inb.Er. Medaille 1898

„Ehrenobmann“, Gründungsmitglied seit 1903, Obmannstellvertreter

 

 

Kaspar Kneidinger  1874 geb.

Eingerückt im September 1914. Gefreiter der Sanitäts- Abteilung. Nr IV Linz.

*         Kommandierung als Sanitäter in Reservespital Enns.

*         Im Dezember 1917 zum Professionisten Kader Innsbruck, dann Landwehr Spital Linz u. Rotes Kreuz Spital.

*         Heimkehr im November 1918

*         Aktive Dienstzeit im Inft. Regt. Nr 14 von 1895 bis 1898 u. zwei Waffenübungen mitgemacht.

 Auszeichnungen: Eisernes Verdienst Kreuz. Kriegs Medaille. Jub. Er. Med. 1898.

Gründungsmitglied seit 1903

Seit 1926 Kassier.

 

 



 

Leopold Affenzeller      1874 geb.

Eingerückt im Jänner 1915, Zugsführer im Landsturm Inft. Regt. Nr 2 in Linz.

*         Kommandierung zur Gendarmerieschule Nr 8.

*         Im April 1915 zum Gendarmerie- Posten Heubach bei Passau.

*         1917 an Lungenentzündung erkrankt. Nach erfolgter Genesung zum Landst. I.R.Nr. 2 in Linz zurück.

*         Heimkehr im November 1918

*         Aktive Dienstzeit im Inf. Regt.Nr 14 von 1895 bis 1898 u. drei Waffenübungen

*         Mitgemacht.

Auszeichnungen: Jub. Er. Medaille, 1898

Gründungsmitglied seit 1903

Seit 1918 „Schriftführer“

 



 

 

Hw. Feldpater Hermann Bammer 1896 geb.

Eingerückt im März 1915, am11. Juli 1915 ins Feld.

Leutnant im Freiw. Oberösterreich. Schützen Regt. U. im Inft. Regt. Nr 59.

*         Abgang an die italienische Front. Am 24.Aug. 1915 Feuerstellung Cima di Vezzena, Stellgs. Kämpfe Costa alta, Rombon, San Sebastiano, Monte Rover.

*         Im Mai 1916 zum I.R.Nr 59 Salzburg.

*         Am 23.Dez.1916 zum 2. Mal an die italienische Front: Monte Simone, Herbst Offensive

*         1917:Belluno, Feltre, Monte Grappa,  Pertica, Peretta

*         Im Jänner 1918 auf Befehl Kaiser Karl nach Laxenburg.

*         Am 21. Februar 1918 an Typhus erkrankt u. Spital.

*         Am 19. Sept. 1918: Kader. Dann zum 3. Mal an die ital. Front. Stilfserjoch, Straßensperre Katsch.

Auszeichnungen: Silberne Tapferkeits- Med. II Kl., Bronzene Tapferkeits- Med., Karl Truppen Kreuz Verwund. Med. –Tiroler-.Gebirgs-.Medaille

Heimkehr im November 1918

Verwundung: Steckschuss i.r. Handgelenk

Mitglied seit 1928

 



Franz Wiesinger     1877 geb.

Eingerückt am 1. August 1914 zum Landsturm Inft. Regt. Nr 2.

*         Im Febr. 1915 an die italienische Front: Mte. Piano,

*         Mai 1917 Dolomitenfront: Suganatal, Nozzollo Judikarien.

*         Im Okt. 1918 an Gelenksrheumatismus u. Lungenentzündung erkrankt u. ins Spital.

Heimkehr im November 1918

Aktive Dienstzeit im Landwehr I.R. Nr 2 von 1898 bis 1901 u. vier Waffenübungen mitgemacht.

Gründungsmitglied seit 1903

„Fahnenführer“

 Auszeichnungen:

Bronzene Tapferkeits- Medaille, Karl Truppen-Kreuz, Kriegs Med.-Tirl. Ged.M., Jub. Er.Med. 1898.


 

Kaspar Pichler        1870 geb.

Eingerückt am 16. Jänner 1916, Oberpionier im Pionier Baon Ar. II. Linz

*         Dienst beim Landwehr Inft. Regt. Nr 2 in Brünn.

*         Abkommandierung zum Autokader Klosterneuburg, dann als Schlosser Professionist in die Fiatwerke Wien XXI.

*         Heimkehr im Dezember 1918

*         Aktive Dienstzeit von 1891 bis 1894 und drei Waffenübungen mitgemacht.

 

Auszeichnungen: Kriegs Medaille, Jub. Er. Med. 1898, Gründungsmitglied seit 1903, „Zweiter Fahnenführer“

 

 

 

 

Johann Willnauer  1895 geb.

Eingerückt im Oktober 1915 zum Inft. Regt. Nr 14.

*         Im Oktober 1916 Abgang an die italienische Front. Pasubio.

*         An Typhus erkrankt u. ins Spital.

*         Dann Zum 2. Mal in die Pasubiostellung. Abkommandierung nach Folgaria zur Brigade.

 

Heimkehr im November 1918

 

Auszeichnungen: Kriegs Medaille. Eisernes Verdienst-Kreuz

Mitglied seit 1926

„Fahnenführer-Stellvertreter“


 

Franz Krammer      1878 geb.

Eingerückt im Oktober 1899 zum Inft. Regt. Nr 14 in Bozen.

*         Aktive Dienstzeit bei der Musik bis 1900 u. eine Waffenübung mitgemacht.

*         Kriegsdienst vom Jahre 1916 bis 1917 bei der Sanitätsabteilung in Linz.

 

Auszeichnungen: Kriegs-Medaille.

Mitglied seit 1903

Im Ausschuss tätig

 


 

 Johann Gammer    geb.,1889

Eingerückt am 15. Jänner 1915 zum Inft. Regt. Nr 14 in Linz.

*         Abkommandierung nach Gröding bei Salzburg.

*         Im Juli 1915 Brennergebiet.

*         Im Okt. 1915 nach Brunnersdorf in Böhmen.

*         Im April 1916 Arzl bei Imst, dann Franzensfest,

*         im Mai 1916 Söll bei Wörgl.

*         Im Mai 1917 Mauthausen a.d.D. u. Kader Linz. Dann Arbeiter Sammelkader Innsbruck.

*         Im Okt. 1917 Lamm-Böhmen.

*         Im Dez. 1917 Wegscheid.

*         Am 19. März 1918 Artilleriewerkstätte Steyr.

Heimkehr im November 1918

Auszeichnungen: Kriegs Medaille.

Mitglied seit  1926

„Im Ausschuss tätig“

 



 

 

Leopold Niederhuber            1872 geb.

Eingerückt am 15. Dezember 1915 zum Inft. Regt. Nr 14 und als Hornist gedient.

*         Im Jänner 1915 zum Kaiserjäger Regt. In Vöklabruck transferiert.

*         Im April 1916 zur Gebirgsausbildung nach Pinzgau; Gries bei Taxenbach.

*         Abkommandierung an die Schweizergrenze.

*         Im Juni 1916 an die italienische Front: Laghistellung, Borgollepaß bis zur Enthebung für die Landwirtschaft u. als Gemeindevorstand.

Heimkehr am 17. Oktober 1917, Erkrankung; Ruhr.

 Auszeichnungen: Kriegs Medaille, Tir. Gedenk. M. 25 jähr. Er. Med. der Feuerwehr, „ Bürgermeister“

Unterstützendes Mitglied seit 1925

In der Musikkapelle tätig

 

 

 

Franz Josef Hausmann  1857 geb.

Eingerückt am 4. Oktober 1878 Gendarmerie Wachtmeister.

*         Aktive Dienstzeit im Inft. Regt. Nr 42 bis zum 8. Sept. 1881.

*         Dann Eintritt zum Landes Gendarmerie Kommando Nr 8 in Linz u. auf den Posten Steyr.

*         Am 10. Sept.1885 zur Sicherheitswache Linz.

*         Am 1. Sept. 1886 Posten Gmunden. Dann Viechtwang, Gramastetten.

*         Absolvierung der Chargenschule Linz. Posten:

*         Gramastetten, Enns, Vorchdorf, Unterweißenbach.

*         Am 20. Nov. 1881 als Postenkommandant nach St. Martin.

*         Am 16. Jänner 1917 Antritt des ‚Dienstes als Gemeindesekretär.

 Auszeichnungen: Jub. Er. Medaille 1898, 12jährig. Dienstzeichen.

Unterstützendes Mitglied seit 1928

 

 

 


Alois Gesswagner   1873 geb.

Gendarmerie Bezirks-Inspektor

 Eingerückt im Oktober 1894 zum Dragoner Regt. Nr 4 in Wer. Neustadt.

Aktive Dienstzeit bis 1897.

*         Am 1. Nov. 1897 Eintritt zum Landesgendarmerie Kommando Nr 8 in Linz.

*         Am 1. Febr. 1893 Posten Eferding. Am 1. Juli 1893 Chargenschule Linz. Im Dez.

*         1893 als Bezirksposten Kommandant Stellv. Nach Perg.

*         Als Posten Kmdt. Stellvertr. nach Unterweißenbach u. Helfenberg.

*         Als Posten Kmdt. nach St. Johann a. W. u. am 1. Aug. 1908 St. Martin i.M.

*         1925 Beförderung zum Gendarmerie Bez. Inspektor

 Auszeichnungen: Silbernes Verdienst Kreuz m.d. Krone. Jub. Er. Med. 1898, Inh. Er. Med., 1908,
12jähr. Dienstzeichen

Unterstützendes Mitglied

 


 

Josef Auer              1872 geb.

Eingerückt am 9. September 1914 zum Landsturm Inft. Regt. Nr 2. Abgang an die

Russische Front. Galizien

*         1915: Abkommandierung zur Kriegsgefangenen Bewachung in Amstetten

*         1916 zum 2. Mal an die italienische Front:

*         Heimkehr im Nov. 1918

*         Aktive Dienstzeit im Inft. Regt. Nr 14 im Jahre 1894 u. drei Waffenübungen mitgemacht.

 Auszeichnungen: Bronzene Tapferkeits- Medaille, Karl Truppen Kreuz

Mitglied seit 1928

 




Friedrich Beham    1886 geb.

Eingerückt im August 1915 zum Inft. Regt. Nr 14 in Linz.

*         Im Oktober 1915 Abgang an die russische Front: Wolhynien, Olyka, Luck.

*         Im Jänner 1916 nach Linz zurück. Dann nach Ambras in Tirol.

*         Gebirgsausbildung in Landeck u. an die italienische Front: Offensive, Durra, Coston, Arsiero, Asiago, Siebengemeinden.

*         1917 an Ischias erkrankt u. ins Spital; dann Kader Kommandierung zur Telegrafen Abteilung in Innsbruck.

Heimkehr im  November 1918

Auszeichnungen: Kriegs Medaille

Mitglied seit 1930

 

 

 

 

Johann Philipp Bäuml          1861 geb.

Eingerückt zum Inft. Regt. Nr 35. Aktive Dienstzeit beim I.R.Nr. 35 und

Nr 102: 10 Jahre, 7 Monate, 3 Tage.

*         Campagne zur Bekämpfung der Insurrektion in der Krivascie u. Gefechte mitgemacht. Dann drei Waffenübungen.

*         Kriegsdienst im Jahre 1915 durch 6 Monate

 Auszeichnungen: Kriegs Medaille, Jub. Er. Med 1898

 

 

 

Johann Buttinger   1870 geb.

Eingerückt am 17. Juli 1917

Kriegsdienstleistung. Heimkehr im November 1918

*         Aktive Dienstzeit im Tiroler Kaiserjäger Regt. Nr IV von 1891 bis 1894 und Zwei Waffenübungen mitgemacht.

Mitglied seit 1908




 

Johann Gattringer  1877 geb.

Eingerückt im Oktober 1898 zum Dragoner Regt. Nr 4 in Neunkirchen.

*         Kaderverlegung nach Wels.

*         Aktive Dienstzeit bis 1901 und drei Waffenübungen mitgemacht.

*         Kriegsdienst ab 16. November 1915 in Innsbruck bis zur Enthebung.

Heimkehr am 22. September 1917

 Auszeichnungen: Kriegs Medaille, Tirl. Gedenk. M.

Gründungsmitglied seit 1903

 


 

Johann Gruber      

Eingerückt am 15. August 1915 zum Inft. Regt. Nr 14 in Linz.

*         Kommandierung nach Leonding.

*         Zuteilung zur Sanitätsschule in der Poschacher Brauerei Linz.

*         1916 zum Sanitätsdienst nach Bozen.

 Auszeichnungen: Kriegs Medaille

Mitglied seit 1908

 

 

 


Anton Hofer          1890 geb.

Eingerückt am 12. Oktober 1912 (Aktiv), Korporal im Inft. Regt. Nr 14.

*         Im August 1914 Abgang an die russische Front: Galizien, Karpathen, Wolhynien.

*         Im Mai 1916 an die italienische Front: Offensive-Monte Ciomone, Asiago, Görz, Siebengemeinden.

Heimkehr am 1. November 1918

Verwundung; Schuss im Unterschenkel

 Auszeichnungen: Silberne Tapferkeits- Med. II. Klasse, Bronzene Tapferk. Med., Karl Truppen Kreuz

Mitglied seit 1926

 

 

 


Ferdinand Holl      1868 geb.

Eingerückt am 22. Februar 1916 zum Inft. Regt. Nr 14 in Linz.

*         Am 25. März 1916 an die italienische Front Stellung. Drahtseilbahn am gr. U. kl. Nozollo.

*         An Gelbsucht erkrankt und ins Spital.

*         Sodann superarbiteriert worden.

Heimkehr am 3. Mai 1917

Aktive Dienstzeit als Ersatzreserve 1889 u. drei Waffenübungen mitgemacht.

 Auszeichnungen: Kriegs Medaille, 25 j. Er. Med. des Vet. Ver.

Erkrankung; Gelbsucht.

Gründungsmitglied seit 1903


 

Franz Höglinger     1878 geb.

Eingerückt am 1. August 1914. Zugsführer im Husaren Regt. Nr 5.

*         Abgang an die russische Front. Lemberg, Przemysl, Krakau, Grodek,

*         Mai Offensive 1915; Haliscm, Stryj, Plumacz, Kossovaz.

*         1917/18; Ukraine, große Kämpfe gegen die Bolschewiken; St. Marienpol, Odessa, Ekatarienenlav, Alesandrowski.

Heimkehr am 19. November 1918

Aktive Dienstzeit im Dragoner Regt. Nr 4 von 1899 bis 1902 u. vier Waffen-

Übungen mitgemacht

 Auszeichnungen: Eisernes Verdienstkreuz mit der  Krone, Karl Truppen Kreuz
6-jähriges Dienstzeichen

Mitglied seit 1928 vorher seit 1907 bei Vet. Verein. Feldkirchen

 


 

Max Höllinger        1874 geb.

Eingerückt am 3. September 1914 zum Sappeur Baon Nr 14 in Linz.

*         Kommandierung zur Bahnsicherung in Windischgarsten u. Spital a. Phyrn.

*         Dann zur Transenen Abt. Linz. als Hornist nach Waldegg.

*         Am 10. Dez. 1917 an die italienische Front: Torsa, Piavegebiet.

Heimkehr im November 1918

Aktive Dienstzeit als Ersatzreserve 1897 u. drei Waffenübungen mitgemacht.

 Auszeichnungen: Kriegs-Medaille

Erkrankungen: Malaria u. Ruhr.

 

 

 

 

Johann Höllmüller 1881 geb.

Eingerückt am 1. August 1914 zum Inft. Regt. Nr 14.

*         Im Jahre 1915 an die russische Front: Tarnow, Russ. Polen, Krasnik, Lublin.

*         An Gelenksrheumatismus erkrankt u. ins Spital.

*         Nachher Kommandierung nach Wien ins Arsenal.

Heimkehr im November 1918.

Aktive Dienstzeit als Ersatzreserve 1903 u  vier Waffenübungen mitgemacht.

 Auszeichnungen: Kriegsmedaille

Mitglied seit 1917

 

 

 

Mathäus Kehrer     1876 geb.

Eingerückt  am 1. August 1914 zum Landsturm Baon Nr 9.

*         Abkommandierung nach Meran, Cavalesi, Predazzo, Viggo di Fasso, Maena, Canazzei Alba.

*         Am 1. Okt. 1914 an die Balkanfront: Serbien, Schabatz, Valevo,Kragujevac.

*         Dez. 1914 Rückzug über Schabatz, dann an Ruhr erkrankt u. ins Spital u. Kader.

*         Im Mai 1915 nach Freistadt zur Bewachung von Kriegsgefangenen Russen.

Heimkehr im November 1918. Aktive Dienstzeit im J.R.Nr. 14  von 1897 bis 1900 u. drei Waffenübungen mitgemacht.

 Auszeichnungen: Bronzene Tapferkeits- Medaille, Karl Truppen Kreuz, Kriegs Med.,

Erkrankung; Ruhr u. Gelbsucht

Mitglied seit 1924

 



 

Roman Kneidinger 1882 geb.

Eingerückt am 2. August 1914 zum Inft. Regt. Nr 14,

*         Abgang an die russische Front: Belz, Nisko, Lemberg, Tarnow.

*         Mai Offensive 1915: Wolhynien, Luck, Kowel, Cholm.

*         Im Februar 1916 an die italienische Front: Folgaria, Durra, Coston, Arsiero, Asiago, Monte Cimone, Mte.Majo Porta le Pozze, Karst-Gebiet.

*         Dann enthoben worden.

 

Heimkehr im August 1918

Aktive Dienstzeit als Ersatzreserve 1912 u. drei Waffenübungen mitgemacht.

 Auszeichnungen: Karl Truppen Kreuz, Kriegs Medaille

Mitglieds seit 1925

 



 

Alois Lachner         1885 geb.

Eingerückt am 1. August 1914 zum Inft. Regt. Nr 14 u. Sch.R.Nr 2.

*         Kriegsdienst beim Sammelkader Wegscheid u. Großmenage Innsbruck.

Heimkehr im Nov. 1918.

Aktive Dienstzeit als Ersatzreserve 1906 u. zwei Waffenübungen mitgemacht

Erkrankung: Hämorriden.

Unterstützendes Mitglieds seit 1927

 

 

 

Florian Lang                 geb. 1885

Eingerückt im August 1915 zum Inft. Regt. Nr 14.

*         Abgang an die russische Front. Wolhynien.

*         Dann an die italienische Front:

*         Mai Offensive 1916; Durrapaß, Tonezzaspitze, Monte Cimone, Priafora, kl. Baal, Siebengemeinden, Porta le Pozze, Monte San Gabriele, Flitsch, Mte. Grappa, Primolano.

Heimkehr im Nov. 1918

 Auszeichnungen: Silberne Tapferkeits- Med. II Kl., Bronzene Tapferkeits- Med., Karl Truppen Kreuz,
Kriegs Med.

Mitglied seit 1905

 

 

 

 

Paul Lang               geb. 1842

Eingerückt am 15. März 1864 Korporal im Inft. Regt. Nr 14 Linz. Aktive Dienstzeit.

*         Im Juni 1866 in den Feldzug gegen Preußen.

*         Schlacht bei Trautenau u. Skalitz.

*         Königgrätz, Blumenau. Heimkehr im Jahr 1869.

*         Vier Waffenübungen mitgemacht

Auszeichnungen: Kriegsmedaille, Jub, Er. Med.

Mitglieds seit 1909

 


 

Johann Luksch       1895 geb.

Eingerückt am 19. Oktober 1915 zum Landsturm Inft. Rgt. Nr 2. Linz.

*         Abkommandierung zum Train nach Brixen.

*         Am 17. August 1916 als Schmied-Professionist zum Vorstaffel Nr 14/51 eingeteilt u. an die italienische Front, Gertele, Asiago, Arsiero, Campomonlon, Siebengemeinden.

Heimkehr im November 1918

Verwundungen: Sprengstück imli. Knie

Granatverletzung im  r. Auge.

 Auszeichnungen: Kriegs Med.

War mit Tochter von M. Weixelbaumer verheiratet.

Mitglied seit 1905

 


 

Franz Neilinger      1870 geb.

Eingerückt am 16. Jänner 1916 zum Inft. Regt. Nr. 14.

*         Im März 1916 an die italienische Front. Pocco di Savei.

*         1917 infolge Lawinen Verschüttung ins Spital u. Erholungsurlaub.

Heimkehr im November 1918

 Auszeichnung: Kriegs Medaille

Mitglied seit 1925

 

 


 

 Johann Miesbauer  1876 geb.

Eingerückt am 2. August 1914 zum Landsturm M.B.Nr 17. Budweis.

*         Am 8. Sept. 1914 an die russische Front: Krakau, Michow, Bukowina, Dornawatra, Jakobene, Kyrliba.

*         Am 23. Jänner 1915 infolge erfrorener Füße ins Spital Dann superorcbitiert worden.

Heimkehr am 15. Juli 1915

Aktive Dienstzeit in der Landwehr. I.R. Nr 29 Budweis von Okt. 1899 bis Dez 1899

u. drei Waffenübungen mitgemacht.

 Auszeichnungen: Karl Truppen Kreuz

Mitglied seit 1925

 

 

 

Franz Pernsteiner   1870 geb.

Eingerückt am 2. November 1916 zum Schützen Regt. Nr 2 in Brünn.

*         Am 1.Jänner 1917 zur Trainkolonne Nr. 62 nach Caldenaco transferiert u. an die italienische Front.

*         Infolge erfrorener Hände u. Füße ins Spital.

*         Am 12. April 1918 neuerlich zur 62. Trainkolonne.

Heimkehr am 15. November 1918

Aktive Dienstzeit 1893 und drei Waffenübungen mitgemacht.

 Auszeichnungen: Kriegs Medaille

Mitglied seit 1925




 

Franz Plöderl         1869 geb.

Eingerückt  im Oktober 1916 zum Inft. Regt. Nr 14 (Arb. Kolonne)

*         Abkommandierung ins Kriegsgefangenenlager Aschach a.d. Donau und Sammelstelle Wieselburg.

*         1917 nach Pilsen.

*         Im März 1917 nach Ungarn als Zimmermann und Professionist zu Fabriksbauten.

Heimkehr im November 1918

Ersatzreservedienst 1892 u. drei Waffenübungen mitgemacht.

 Auszeichnungen: Kriegs Medaille

Gründungsmitglied seit 1903

 

 

 

Florian Rechberger 1866 geb.

Eingerückt am 21. Jänner 1916 zum Inft. Regt. Nr 35 u. an die italienische Front.

*         Zuteilung zur Munitionskolonne u. an die rumänische Front; bis zur Enthebung laut kaiserlichem Erlass.

 Heimkehr am 11. Juni 1917

Ersatzreservedienst 1893 und vier Waffenübungen mitgemacht.

 Auszeichnungen: Kriegs Medaille

Gründungsmitglied seit 1903

  


 

 

Mathäus Rois         1882 geb.

Eingerückt am 16. August 1915 zum Inft. Regt. Nr 14 in Linz.

*         Im Okt. 1915 zur Wache nach Tirol kommandiert.

*         Dann Innsbruck, Deutsch-Matrei.

*         Im Nov. 1916 Transferierung zum Festungsartillerie Baon Nr 4 ,in Pola

Heimkehr im November 1918

Erkrankung: Grippe 

Auszeichnung: Kriegs Medaille

 

 

 

 

Johann Schober     1862 geb.

Eingerückt im Oktober 1882 zum Inft. Regt. Nr 84 in Wien.

*         Aktive Dienstzeit bis 1885 u. vier Waffenübungen mitgemacht.

 Auszeichnungen: Jub. Er. Medaille 1898


 

Franz Schober        1890 geb.

Eingerückt am 2. April 1915 zum Schützen Regt. Nr 2.

*         Abgang an die russische Front. Karpathengebiet.

*         Im April 1915 am Buk in russische Gefangenschaft geraten.

*         Abtransport Jekatharienburg, Sempalatinsk. Rückreise; Schwarzes Meer, Deutschland.

Heimkehr am 24. Dezember 1920.

 Erkrankung: Skorbut

Auszeichnung: Kriegs Medaille

 

 

 

Johann Schörghuber     1898 geb.

Eingerückt im August 1916 zum Schützen Regt. Nr 2. in Brünn.

*         Im Mai 1917 zur Konstatierung nach Wien, dann zum Kader zurück.

*         Kommandierung zum Monturdepot Nr 1 in Brünn..

*         Im April 1918 in die Zuckerfabrik Lundenburg.

Heimkehr im November 1918

Auszeichnung: Kriegs Medaille

 

 

 

 

Franz Schuster       1857 geb.

Eingerückt im Oktober 1877 zum Inft. Regt. Nr 14 in Linz. 1878 zur Okkupation nach Bosnien.

*         Trebinje. 1880 beurlaubt.

*         Drei Waffenübungen mitgemacht.

*         Kriegsdienst 1915 als Veteran in Eisenerz, Kirchberg a.d. Pillach, Pernau bei Wels, Schwarzatal bei Ternitz.

*         Als Wachkommandant am Bahnhof Linz.

Heimkehr: 1918.

 Auszeichnung: Eisernes Verdienst Kreuz, Kriegs Medaille, Inh. Er. Med. 1898.

 

 

 

Franz Schütz          1876 geb.

Eingerückt am 1. August 1914 zur Traindivision Nr 14.

*         Im Jänner 1915 an die russische Front. Karpathen

*         Im Febr: 1916 nach Innsbruck kommandiert.

*         Transferierung zum Inft. Regt. Nr 14 Linz.

*         Im Nov. 1916 an die italienische Front. Laghistellung, Siebengemeinden, Portale Pozze.

*         Im Juni 1917 durch Steinsplitter im rechtem Auge verwundet u. Spital u. Kader.

*         Dann zum Pferde Sammelkader Innsbruck.

*         Inf. Lungenleidens ins Spital u.m. 65 –75 % igeer Invalidität superarbitiert worden.

Auszeichnung: Verwundeten Med. Kriegs M., Inh.Er.M.

Heimkehr im November 1918.

Aktive Dienstzeit im Drag. Rgt. Nr 4 von 1897 bis 1900 u. drei Waffenübungen.

 

 

 

 

Franz Springer       1858 geb.

Eingerückt im Okt. 1878 zum Dragoner Regt. Nr 4 in Wels.

*         Aktive Dienstzeit bis 1881 u. eine Waffenübung beim Train mitgemacht.

*         Kriegsdienst als Veteran,

*         Bewachungsdienst 22 Monate in der Frank-Fabrik Linz u. 3 Monate in der Kraus Fabrik in Linz.

 Auszeichnungen: Kriegs Medaille , Inh. Er. Med. 1898.

 

 

 

Anton Steininger    1860 geb.

Eingerückt im Oktober 1880

*         Vormeister im Festungsartillerie Baon Nr 3, Wien-Arsenal.

*         Aktive Dienstzeit bis 1884 u. zwei Waffenübungen mitgemacht.

*         Kriegsdienst als Veteran.

*         Bahnsicherung auf der Strecke Untergaumberg-Wegscheid-Linz.

*         Von 1894 bis 1926 „Wegmacher“

Auszeichnungen: Kriegs Medaille, Inh. Er. Med.

Mitglied seit 1900 beim V.V. Neufelden

Seit 1928 beim VV. St. Martin

 

 

 

 

Johann Wiesinger  1884 geb.

Eingerückt am 15. August 1915, Zugsführer im Inft. Regt. Nr 14 in Linz.

*         Im Nov. 1915 an die russische Front. Luck, Rowno.

*         Im Februar 1916 an die italienische Front: Trient.

*         Am 9. Mai 1916 erkrankt und ins Spital, dann Kader.

*         Am 3. Okt. 1916 zum 2. Mal an die italienische Front: Pasubio.

*         Am 22. Nov. 1916 infolge erfrorener Füße ins Spital.

*         Am 3. März 1917 zum Inft. Regt. Nr 20 in Tarnow.

*         Am 29. März 1917 zum 2. Mal an die russische Front.

*         Im Mai 1917 zum 3. Mal an die italienische Front: Fiume, Udine,

*         Oktober. 1917: Offensive S. Dona, Piave.

*         Am 17. Juni 1918 an beiden Füßen verwundet u. Spital.

 Auszeichnungen: Silberne Tapferkeits- Med. II. KL., Bronzene Tapferkeits- Med. Karl Truppen Kreuz-Kriegs Med.,

Heimkehr am 6. November 1918

 

 

 

 Josef Wipplinger    1898 geb.

Eingerückt am 10. Februar 1917 zum schweren Feldartillerie Regt. Nr 14

*         Am 12. August 1917 Abgang an die italienische Front.

*         Herbst- Offensive 1917. Lipnik, Rhombon, Flitsch, Udine, Retablierung in Kärnten, Dann an die Südfront. Malga Surec.

*         Am 3. Nov. 1918 in Italien in Gefangenschaft geraten.

*         Abtransport nach Italien; dann im Austauschwege heim.

Heimkehr am 10. Juli 1919.

Verwundung: im Mai 1918

Auszeichnungen: Silberne Tapferkeits- Medaille, II. Kl., Bronzene Tapferkeits- Med., Karl Truppen Kreuz, Kriegs Medaille


 

Franz Wöss            1884 geb.

Eingerückt im Juli 1915 Korporal im Inft. Regt. Nr 14, Linz.

*         Am 19. Jänner 1916 an die russische Front; Wladimir Wolynski, Kowel, Olyka, Meierhof Oxrasky.

*         Am 26. Februar 1916 über Luck an die Italienische Front: Cortinik, Mezzolombardo, Mezzo Corona, Trient.

*         1916 an Nierenentzündung erkrankt u. Spital.

*         Dann Superarbirierung Wegscheid und Waldegg.

*         Mit „B“ klassifiziert und zur 4. Ersatzkompanie. Linz u. Gefangenenlager Marchtrenk.

Heimkehr im November 1918

Auszeichnungen: Karl Truppen Kreuz, Kriegs Medaille, Fir Gedenk M.



 


 

Leopold Pirngruber       1891 geb.

Eingerückt am 8. Okt. 1913 Zugsführer im Inf. Reg. Nr 14 in Linz.

*         Am 8. August 1914 Feldzug Russland.

*         Dann Feldzug Italien bis zum Umsturz.

Heimkehr am 14. Nov. 1918.

Auszeichnungen: Silberne I Kl., Silberne II Kl. Zweimal, Bronzene u. Karl Truppen-Kreuz.