GEMEINDEWAPPEN
 

Sparren und Schildhaupt sind dem Stammwappen des alten oberösterreichischen Grafengeschlechtes der Schaunberger entnommen, die auf einem Felsen hoch über der Donau zum Schutze des Wasserweges im Jahre 1282 die Burg Neuhaus erbauten und diese über 160 Jahre lang in ihrem Besitze hatten. Schwert und Mantel symbolisieren als Attribute des hl. Bischofs Martin von Tours (316–397) den Ortsnamen und den Kirchenpatron der Marktgemeinde. Die Legende berichtet von Martin, dass dieser als Angehöriger einer römischen Reiterabteilung in Gallien vor dem Stadttor von Amiens einem Bettler die mit dem Schwert geteilte Hälfte seines Mantels geschenkt habe.

 

Entwurf des Wappens: Herbert Erich Baumert, Linz.